Was Du annimmst, kann sich ändern

Die Gib auf! Methode haben mein Freund Brian Majok und ich entwickelt. Gib auf! ist ein einfaches Transformationswerkzeug. Ich verwende sie mittlerweile in jedem Coaching, denn es geht im Kern immer darum, unsere Ängste anzunehmen und dadurch frei zu werden.

Anwendbarkeit der Gib auf! Methode

– bei Ängsten, Konflikten, Stress
– Selbstwertgefühl / Selbstsicherheit
– Berufsthemen / Bewerbungsthemen / Karriere
– Geld / Fülle
– Beziehungen
– Gesundheit
– Familie / Kinder
– Sterben / Tod
– Selbstverwirklichung

Bei der Gib auf! Methode geht es nicht darum, weiterhin zu kämpfen, etwas, was wir Menschen seit Jahrtausenden machen: Wir kämpfen um unser Überleben, um Jobs, Beziehungen, Gesundheit, Anerkennung und Akzeptanz von anderen etc.

Im Gegenteil: Durch die Annahme dessen, was ist, geschieht echte Veränderung. 

Ein Schlüssel sind hierbei unsere Emotionen. Gedanke und Gefühl erschafft Realität. Die Gib auf! Methode bezieht die Emotionen mit ein. Denn positives Denken ändert nichts, so lange die Emotionen der Angst nicht in Liebe umgewandelt sind.

Die drei Schritte der Gib auf! Methode

  1. Aufschreiben aller Stress-  und Angstgedanken, die Du zu einem Thema hast.
  2. Stress- und Angstgedanken in „Ich darf …/ Es darf …“ Sätze umformulieren.
  3. Durch das Fühlen der neuen „Ich darf …/Es darf …“ Gedanken Veränderung herbeiführen.

Gib auf! am Beispiel „Die Angst zu versagen“

Ein jeder Mensch kennt die Angst zu versagen. Ob im derzeitigen Job, im Zuge einer beruflichen Neuorientierung, im Bewerbungsprozess, im Vorstellungs- oder Präsentationstermin oder privat als Partner/in, Elternteil und generell, wenn es um Erwartungshaltungen im Leben geht.

Mit der Gib auf! Methode nimmst Du die Angst zu versagen an, statt sie bekämpfen zu wollen oder sie umgehen zu wollen. Was Du annimmst, ändert sich. Einfach, weil Du nicht mehr dagegen kämpft und dadurch angstfrei bist. Demzufolge brauchst Du Dir bestimmte Lebensumstände auch nicht mehr anziehen, weil die Angst zu versagen nicht mehr in Deiner Ausstrahlung verankert ist.

Du nimmst an, was ist und dadurch ändert sich zunächst etwas in Dir (Entspanntheit, in der eigenen Mitte sein) und dann in Deinen äußeren Lebensumständen.

Hier die drei Schritte der Gib auf! Methode für das Beispiel „Angst zu versagen“:

  1. Schreibe den Angstgedanken auf: Ich habe Angst zu versagen.
  2. Jetzt formulierst Du den Angstgedanken in „Ich darf …/ Es darf …“ um: Ich darf versagen.
  3. Fühle den neuen Satz und bemerke, wie Du und Dein Körper sich entspannen. Es geht ums Fühlen. Durch das Fühlen des Satzes „Ich darf versagen“, können die festgehaltenen Emotionen der Angst wieder fließen und Du kommst in Deine Mitte.

Viele Menschen berichten, dass sich ihr zuvor verkrampfter Magen, der zugeschnürte Hals oder der Unterleib, also entsprechende Körperpartien, die sich bei Angst und Stress verengen, wieder lösen. Manche weinen, weil die zuvor blockierte Energie auf einmal wieder durchfließt und der Druck weg ist und sich Leichtigkeit einstellt.

Wie auch immer, gehe bitte behutsam vor und fühle immer wieder den entsprechenden Darf-Satz. Einige unserer Ängste sind tief und dauern entsprechend länger bis sie transformiert sind, andere lösen sich beim ersten Durchführen auf.

Vermittlung von Gib auf!

In unserem Leitfaden kannst Du genau nachlesen, wie Gib auf! funktioniert und es selbst ausprobieren.

Auf unserer Gib auf! Website findest Du alle Informationen zu Gib auf!, viele praktische Beispiele, Artikel zum Lesen und mehr.

Im Coaching unterstütze ich gezielt und bestärkend.