Menschen fühlen sich immer von der Ausstrahlung eines anderen Menschen angezogen.

Du kennst das bestimmt, wenn Du unter Menschen bist, beispielsweise auf einer Veranstaltung. Du kennst keinen und Du hast sofort ein Gespür dafür, zu welchen Menschen Du Dich hingezogen fühlst und zu welchen eher nicht. Wir nennen das auch Sympathie und Antipathie. Das passiert automatisch. 

Dann gibt es das klassische Beispiel, dass Du in einem Restaurant bist, Menschen kommen rein und Du denkst sofort „Ah, der ist ziemlich selbstbewusst. Der weiß, was er kann. Könnte der Leiter, die Leiterin eines Unternehmens sein.“ oder „Hm, ihr scheint es nicht gut zu gehen, sie sieht traurig und verunsichert aus mit ihren hängenden Schultern und dem Gesichtsausdruck“.

Ich sage stets zu meinen Klienten, dass man kein Coach oder Psychologe sein muss, um Ausstrahlung zu verstehen. Wir alle tun dies intuitiv tagtäglich. Aber was ist Ausstrahlung überhaupt? Ganz einfach:

Ausstrahlung ist die Summe der inneren Einstellungen

In der Ausstrahlung ist verankert, was ein Mensch über sich selbst und die Welt denkt und fühlt. Denkt und fühlt er, dass er wertvoll ist, einfach weil er ist? Ist er ist sich selbst seines Wertes bewusst (Selbstbewusstsein heißt sich seiner selbst bewusst zu sein)? Sieht er die Dinge überwiegend positiv und betrachtet sich als Gestalter seines Lebens? – Seine aufrechte Körperhaltung, seine positive Gestik, Mimik und seine wohlklingende Stimme wird dies unterstreichen. Alles beginnt immer im Geist. Was Du denkst und fühlst, das strahlst Du aus. 

So ist es beispielsweise unmöglich, dass Dir ein Mensch mit hängenden Schultern und traurigem Gesichtsausdruck gegenüber sitzt und Dir erzählt wie wunderbar sein Leben läuft. Und wenn er das tut, merken wir sofort, dass es gelogen ist, weil das Gesagte zur Ausstrahlung nicht passt. 

Nun sind wir Menschen aber nicht immer gleich gut drauf und demzufolge schwankt unsere Ausstrahlung. Ich sage immer gerne, dass wir alle emotionale Wesen sind und Emotionen fließen einfach hin und her. Emotion lässt sich aus dem Englischen leicht übersetzen in „Energie in Bewegung“.

Niemand ist stimmungsmäßig immer gleich darauf

Keiner von uns ist immer gut drauf, ausgeglichen und zuversichtlich. Und dennoch kannst Du Dir immer wieder bewusst machen, was Du gerade denkst und fühlst und ausstrahlen möchtest.

Letzteres ist noch nicht so verbreitet. Nämlich sich zu überlegen, mit welcher Ausstrahlung man in die nächste Verhandlung, ins nächste Jobinterview, in die Beziehung zum Partner, Kind und dem weiteren Umfeld gehen möchte. Denn das heißt Verantwortung zu übernehmen. 

Im Coaching frage ich stets meine Klienten: Mit welcher Ausstrahlung willst Du ins Interview, in die nächste Verhandlung oder generell durchs Berufsleben gehen? Ich bitte sie meist einen Satz mit zwei einfachen Attributen zu formulieren. Zum Beispiel „Ich bin kompetent und freundlich.“ oder „Ich bin durchsetzungsstark und vorangehend.“

Alles, was nach einem „Ich bin“ kommt, wird von Deinem System nicht in Frage gestellt. Das heißt, dass Deine Ausstrahlung Deiner geistigen Einstellung folgt und sich einschließlich der Körpersprache und Mimik sofort umstellt. 

Wenn jemand mit einem Beziehungsthema zu mir kommt, weil er sich beispielsweise eine neue Partnerschaft wünscht, frage ich ihn ebenso „Was möchtest Du eigentlich ausstrahlen?“ Zum Beispiel“Ich bin eine wunderbare Frau, ein wunderbarer Mann, die, der unglaublich anziehend ist.“ oder „Ich bin ein Geschenk für meinen Partner.“ 

Normalerweise ist es so, dass wir durch die Welt gehen und uns keine Gedanken darüber machen, was wir ausstrahlen wollen. Dann hoffen wir, dass der zukünftige Arbeit- oder Auftraggeber, die Kollegen, Mitarbeiter, Partner und potentielle Partner uns für „gut“ befinden. Damit gibst Du Deine Macht ab. Sinnvoller ist es, wenn Du selbst entscheidest, wer und was Du sein willst. Die Frage lautet: Was willst Du ausstrahlen?

Mache Dir bewusst, was Du ausstrahlen möchtest

Das Geheimnis ist, dass Du Dir bewusst machst, was Du ausstrahlen möchtest. Und indem Du zu allererst in Dir das verwirklichst, was Du von anderen Menschen hören möchtest. Kurzum heißt das, dass Du Dir bewusst machst, was für ein Geschenk Du für Dein berufliches und privates Umfeld bist.

Dies wirst Du gemäß dem Gesetz der Resonanz von Deinen Mitmenschen gespiegelt bekommen. 

Das Schöne ist, dass es nur wenige Sekunden braucht, um seine eigene Ausstrahlung zu ändern. Ich werde oft in den Coachings gefragt „Christine, das leuchtet mir alles ein, aber das dauert ja ewig bis ich das verwirklicht habe.“ Nein. Du kannst Dich in jedem Moment neu ausrichten und Deine Ausstrahlung augenblicklich ändern. 

Was willst Du jetzt, gerade in diesem Moment, ausstrahlen? 

Ich bin kompetent und sympathisch.
Ich bin ein gefragter Arbeitnehmer / Unternehmer / eine gefragte Führungskraft. Ich bin ein Geschenk für die Businesswelt. Ich bin erfolgreich.
Ich bin authentisch und selbstbewusst. Ich bin zuverlässig und souverän. 
Ich bin ein wunderbare Freundin, ein wunderbarer Freund, mit dem man gerne Zeit verbringt.

Setze ein …

Du kannst Deine Ausstrahlung jederzeit wieder auf positiv stellen.

Da alles in diesem Universum immer zum Licht will –  wir Menschen, Tiere und selbst Pflanzen, die sich automatisch zum Licht drehen –  ist eine positive Ausstrahlung absolut anziehend und Balsam für die eigene Seele.

Eine positive, selbstbewusste Ausstrahlung zieht beruflich und privat positive Menschen und Umstände in Deinem Leben an.